Akkordeon

Beschreibung

Akkordeon

Regionale, teilweise umgangssprachlich-humoristischen Bezeichnungen für das Akkordeon oder spezielle Bauformen sind Handharmonika, Handklavier, Ziehharmonika, Ziehorgel, Ziach, Diatonische, Handorgel, Riemenorgel, Heimatluftkompressor, Quetschkommode, Quetsch, Schweineorgel, Zugin, Quetschebüggel, Quetschn, Zerrwanst, Tretschrank, Schifferklavier, Maurerklavier oder Harmonika.
„Akkordeon“ und „Harmonika“ werden teilweise synonym verwendet. Die regionalen Unterschiede in Bauart, Spielweise und Bezeichnung sind sehr komplex.
Ein Akkordeon besteht aus zwei Teilen (Diskant und Bass), die durch den Balg miteinander verbunden sind. Durch Auseinanderziehen und Zusammendrücken der beiden Teile wird die Luft im Balg durch die Stimmstöcke in den beiden Seitenteilen geführt. Je nachdem, ob beim Ziehen und Drücken die gleichen Töne erklingen, kann grundsätzlich zwischen wechseltönigen und gleichtönigen Instrumenten unterschieden werden.

Empfohlenes Alter: ab 10 Jahre
Empfohlene Gruppengröße: Einzelunterricht

Unterrichtstage

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstag
Vormittag
Nachmittag
Abend

Praxisbeispiel