E-Gitarre

Beschreibung

E-Gitarre

Die Entwicklung der E-Gitarre begann im 19. Jahrhundert, als verschiedene Instrumentenbauer nach Wegen gesucht hatten, der Gitarre lautere und vielseitigere Töne zu entlocken.

Christian Friedrich Martin baute den Gitarrenkorpus so um, dass er mit Metallsaiten spielbar wurde. Dadurch wurden seine Gitarren lauter, hatten einen prägnanteren Ton und ließen sich vielseitiger einsetzen.

Der Texaner George Beauchamp hatte einen der ersten Tonabnehmer eines Plattenspielers auseinandergenommen. Dieser Tonabnehmer bestand aus einem Permanent-Magneten und einer Spule. Beauchamp befestigte diese Bauteile an einer zu Testzwecken gebauten Gitarre. Die Idee war, anstelle der Tonabnehmernadel des Plattenspielers, die Saiten der Gitarre durch das Magnetfeld des Tonabnehmers zu führen. Durch die Schwingungen der Saiten wurde das Magnetfeld beeinflusst. Dadurch wurde in der Spule eine Wechselspannung erzeugt. Diese konnte beliebig verstärkt und mit einem Lautsprecher wieder hörbar gemacht werden. Nach diesem System funktionieren noch heute fast alle E-Gitarren.

Empfohlenes Alter: ab 7 Jahren
Empfohlene Gruppengröße: Einzel- und Gruppenunterricht

Unterrichtstage

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstag
Vormittag
Nachmittag
Abend

Praxisbeispiel