Jacqueline Smit

Gesang
Jacqueline Smit

Alter

23 Jahre

Musikalische Vita

Meine Leidenschaft für Musik und Theater habe ich bereits im Kindesalter entdeckt, als ich anfing, Musicalworkshops zu besuchen und Klavier- und Tanzstunden zu nehmen. Als ich dann im Jugendalter in verschiedenen semi-professionellen Musicalproduktionen wie „Into The Woods Jr.“, „RENT“ und „Der kleine Horrorladen“ mitwirken durfte, nahm ich ergänzend Gesangs- und Schauspielunterricht. Seitdem beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Gesang und Stimme und mein Weg führte mich an die Hochschule Osnabrück, an der ich von 2013 bis 2017 Musical und Vokalpädagogik studierte. In meinem letzten Studienjahr war ich in „Die lustige Witwe“ am Theater Osnabrück zu sehen und spielte dann in „Catch Me If You Can“ bei den Burgfestspielen Jagsthausen. Im Winter 2017 ging es für mich ans Stratmanns Theater Essen, an dem ich in einer Weihnachtskomödie mitwirkte. Darauf folgte ein Engagement am Fritz Theater Bremen in der Boulevard-Komödie „Wer bleibt zum Früstück?“.

Unterrichtskonzept

Neben meinen Engagements auf der Bühne liebe ich es anderen Menschen zu helfen, ihre Stimme zu entdecken und auszubilden und mit dem Gesangsunterricht ihren Alltag zu bereichern. Mir ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler mit viel Freude ihre gesanglichen Fähigkeiten entdecken und sich frei in ihrem Tempo entwickeln können. Ich hole jeden Schüler genau da ab, wo er in seinem Werdegang steht und liebe die Arbeit mit Anfängern genau so sehr wie mit Fortgeschrittenen.
Meine Stunde beginnt immer mit einem kurzen, sehr einfachen körperlichen und einem längeren, von mir am Klavier begleiteten, stimmlichen Warm-Up/Technikteil, unter Berücksichtigung der Tagesform des Schülers oder der Schülerin. Hierbei geht es meist erstmal nicht ums „schön singen“, sondern um das spielerische Austesten und Ausbauen der stimmlichen Fähigkeiten. In der zweiten Hälfte der Stunde arbeiten wir gezielt an Songs, an denen der Schüler oder die Schülerin Spaß hat und gleichzeitig lernen kann. Hierbei geht es neben den Lerneffekten vor allem auch darum, einfach zu singen und gemeinsam Musik zu machen!

Lehrerbeispiel