Jovana Abaci

Keyboard, Klavier, Musikalische Früherziehung, Musikwerkstatt
Jovana Abaci

Alter

31 Jahre

Musikalische Vita

Musik spielte seit frühester Kindheit eine große Rolle in meinem Leben. Ich wurde in eine sehr musikalische Familie hineingeboren und hatte somit das Glück, von Beginn an eine enge Beziehung zu Musik und Instrumenten aufzubauen.
Erste Erfahrungen sammelte ich bereits im Alter von 6 Jahren im Klavierunterricht. Sofort war klar, dass Musik und Kunst immer eine wichtige Rolle in meinem Leben spielen sollten. So besuchte ich schon während meiner Grundschulzeit die Musikschule und lernte dort neben der Theorie auch das Klavierspielen. In dieser Zeit habe ich an zahlreichen Wettbewerben, Konzerten und vielen weiteren musikalischen Veranstaltungen teilgenommen.
Im Oktober 2005 nahm ich schließlich mein Musikstudium mit dem Schwerpunkt Klavier an der Kunstakademie in Novi Sad / Serbien auf, welches ich 5 Jahre später im Rahmen eines großen Konzertes erfolgreich abgeschlossen habe.
Seitdem arbeite ich mit großer Leidenschaft als Klavierlehrerin. Besonders wichtig ist mir, meinen Schülern nicht nur Kenntnisse zu vermitteln, sondern vor allem auch die Liebe zur Musik und diesem wunderschönen Instrument weiterzugeben. Die größte Freude habe ich, wenn ich spüre, dass meine Schüler Neugierde entwickeln und Lust auf weiteres Lernen haben.

Unterrichtskonzept

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass musikalische Förderung die Entwicklung von Kindern entscheidend beeinflusst. Diese Förderung sollte bereits im frühen Kindesalter beginnen, da Ihr Nachwuchs bereits jetzt in der Lage ist, Übungen und Handlungen zu beobachten und anschließend selbstständig nachzuahmen. In diesem Alter beginnt zugleich die Entwicklung des sozialen Interesses, welches durch den Kurs mit Gleichaltrigen weiter gefördert wird. Die musikalische  Früherziehung macht es sich zur Aufgabe, die Kinder ganzheitlich zu fördern und ihnen die Freude am gemeinsamen Musizieren, Singen und Tanzen zu vermitteln. Oftmals dient sie als Basis für einen weiteren musikalischen Weg.
Mein Konzept für die musikalische Früherziehung basiert auf dem Grundgedanken, den teilnehmenden Kindern durch viel Bewegung, Singen, Musik hören und Improvisation die Strukturen von Musik spielerisch näher zu bringen. Dabei singen wir in angenehmen Gruppengrößen alte und neue Kinderlieder und schmücken diese durch rhythmische Elemente individuell aus. Darüber hinaus sammeln die Kinder in meinen Kursen erste Erfahrungen mit Instrumenten (Rasseln, Trommel, Xylophon, Triangel, Klangstäbe…) und haben die Möglichkeit, erste Klangerfahrungen zu sammeln und diese musikalisch einzusetzen.
Durch das aktive Hören von Musik erlernen die Kinder in meinem Kurs zusätzlich melodische sowie rhythmische Klangbausteine. Hierbei biete ich eine Auswahl an verschiedenen Stilrichtungen wie etwa Klassik, Jazz und Filmmusik an, welche der klangorientierten und rhythmischen Begleitung dienen.
Spiel, Spaß und Geselligkeit tragen dazu bei, dass in meinen Kursen bei den Teilnehmern ein erstes Gefühl für Musik, Fantasie und Ausdrucksweise entsteht.

Es ist nie zu spät, ein Instrument zu erlernen. Gleichzeitig ist es von großem Wert, wenn man bereits in der frühesten Kindheit erste Schritte wagt.
Denn neben dem großen Spektrum verschiedener Gefühle, die Musik in uns auslöst – egal, ob wir sie selber machen oder „nur“ hören – hat sie auch einen enormen entwicklungspädagogischen Charakter und damit einen starken Einfluss auf die Entwicklung von Kindern.
Durch Spiel und Geselligkeit lernen wir gemeinsam die aufregende Welt der Musik, ihre verschiedenen Rhythmen und Melodien kennen.
Egal, ob Du Anfänger oder Fortgeschrittener bist – mit meiner Geduld im Umgang mit Schülern aller Altersklassen verspreche ich Dir viel Spaß, Freude und Abwechslung!

Lehrerbeispiel