Klaus Nowakowski

Schlagzeug, Percussion
Klaus Nowakowski

Alter

52 Jahre

Musikalische Vita

Klaus Nowakowski spielt seit seinem 14. Lebensjahr Schlagzeug. Angefangen hat er als Autodidakt. Nach einem Jahr erfolgte dann sein erster Trommelunterricht. In Abständen hatte er dann immer wieder mal Unterricht bei verschiedenen, an dem er sein Studium mit Erfolg abgeschlossen hat. Seit dem Studium beschäftigt er sich auch mit lateinamerikanischer und afrikanischer Musik, spielt und unterrichtet Conga und Djembe. Klaus Nowakowski nahm an dem Lehrgang „Rhythmus in die Schule“ teil und lehrt Klassen gemeinsam zu musizieren. Einmal im Monat leitet er einen Drumcircle der Freien Universität Hamburg im Bürgertreff Altona und spielt aktuell bei der Latinrockkapelle „Katalina Vudu“.

Unterrichtskonzept

Ich denke, es ist wichtig, gleich loszutrommeln und ein physisches Erlebnis am Set zu haben. Nach kurzer Einleitung (Sitzposition, Stockhaltung) geht es los. Vormachen-Nachmachen, die ursprünglichste Art des Lernens. Auf einem Schlagzeug zu spielen ist eine Sensation und eine Herausforderung. Das Schlagzeug ist das dynamischste Instrument, das es gibt und in ihm vereinen sich die Errungenschaften verschiedener Kulturen. Es bringt die Persönlichkeit eines Menschen zum Vorschein, schon beim ersten Kontakt mit dem Instrument ist das erkennbar.

NOTEN:
Priorität hat also das Spielen an sich. Das, was ich getrommelt habe, aufschreiben/notieren zu können ist toll und eine echte Errungenschaft des menschlichen Geistes. Deswegen vermittle ich auch das Spielen nach Noten, aber – keine Angst! Immer angemessen und von mir aus auch in homöopathischen Dosen. DiiDii DuuDuu DiiDii DuuDuu Brak Busch … … Jo, alles klar. Ich geh‘ dann mal … NEIN, WARTE! Ich erkläre es dir: Dieses dadaistische Wortungetüm ist nichts anderes als ein verbalisierter Trommellauf. Denn das Sprechen oder Singen von Rhythmen ist eine wunderbare Methode, diese (Rhythmen) schnell vom Mund in unsere Hände und Füße fließen zu lassen. Wir haben den Rhythmus ja schon einmal gespürt, sind über unsere Stimme mit ihm in Kontakt gekommen. Der nächste Schritt – zum Drumset – fällt deswegen leichter. Also, bei mir wird manchmal auch „gebeatboxt“.

ZUSAMMENSPIEL:
Das Schlagzeug ist ein Begleitinstrument, auch wenn in den letzten Jahren Drummer durch ihre Soloauftritte im Rahmen von Workshops bekannt wurden. In erster Linie sind wir Gruppenspieler/innen und geben mit unserem Groove den anderen Musiker/innen eine Basis und die Sicherheit, die sie beim Zusammenspiel mit anderen brauchen. Um eine Bandsituation zu simulieren, spielen wir dem Lernniveau angepasste Playalongs. Manchmal spiele ich den E-Bass und du das Schlagzeug und wir bilden dann ein Groove-Duo, also den Rückhalt einer jeden Band.

STILISTIK:
Stilistik ist am Anfang nicht so wichtig. Ich vermittle dir erstmal die Grundlagen des Spielens am Drumset. Später ist dann alles möglich, da ich stilistisch ziemlich breit aufgestellt bin, obwohl ich natürlich meine Vorlieben habe. Will sagen, dass ich dir das Begleiten der allermeisten Musikrichtungen beibringen kann.

TECHNIK:
Wenn du an deinem Instrument all das zum Ausdruck bringen kannst, was du möchtest, bist du wahrscheinlich ein Naturtalent, eine Ausnahmeerscheinung. Wenn das nicht der Fall ist, wie bei den meisten von uns, solltest du dir das aneignen, was man landläufig als Technik bezeichnet. Eine gute Spieltechnik befähigt dich Dinge zu spielen, zu denen du ohne sie nicht in der Lage wärst, jedenfalls nicht ohne dir dabei „einen abzubrechen“. Noch wichtiger, sie verhilft dir zu einem entspannteren Spiel und einem schönen Bewegungsablauf. Technik vermittle ich dir anhand von Bewegungsübungen, die nach und nach in dein Trommelspiel Einzug halten werden und deinen Ausdruck am Set auf eine höhere Ebene führen werden.

LERNMITTEL:
Schlagzeugbuch Bd. 1 Andreas Schwarz
Bum Tschak Bd. 1 Gerwin Eisenhauer
Das große Buch für Schlagzeug Mathias Krohn
Stilbezogene Lektüre z.B Jazz, Rock, Latin, Funk, Afrikanische Stile usw.
Eigenes Notenmaterial

SONGS:
Wir erarbeiten Songs, die ich vorschlage und natürlich auch solche, die dir ein Anliegen sind. Wenn du schon eine Band hast oder in einer Musik-AG in der Schule mitwirkst, können wir auch das in den Unterricht mit einfließen lassen.

Lehrerbeispiel