Marco Winkler

E-Gitarre, Bass, Bandtraining, Ukulele, 60+
Marco Winkler

Alter

35 Jahre

Musikalische Vita

Ich spiele Gitarre seit ich 11 Jahre bin. Inspiriert von Bands wie Led Zepplin, Pink Floyd und Jimi Hendrix gründete ich mit 12 dann meine erste Band. Unterrichtet wurde ich von Roland Cabezas und Massoud Godemann. Seither habe ich in diversen Projekten und Bands aus den verschiedensten Genres  mitgewirkt: Reverse, Love Ravers, Sir Edward, Space Off  & Nihiling. Aktuell spiele ich bei Nihiling, Setsuna & der Coverband Hitshit und komponiere auch Musik für Filme, Werbung und mein eigenes Projekt: Lane Placid. Bei mir stehen Spaß, Individualität und Kreativität im Vordergrund. Egal ob Rock, Pop, Metal oder Jazz, die Hauptsache ist Leidenschaft und Gefühl. Am meisten Spaß macht Musik, wenn man sie auch mit anderen zusammen machen kann und man dabei etwas eigenes kreiert!

Unterrichtskonzept

Ich unterrichte schon, seit ich 14 Jahre bin, angefangen mit einer Gitarren-AG an meiner Schule, die ich auf Anregung meiner Musiklehrerin in der 8. Klasse gründete. Seither habe ich eine Menge Schüler ausgebildet, von denen einige in erfolgreichen Bands spielen oder selber unterrichten. Mein Unterrichts-Konzept ist natürlich geprägt durch meinen langjährigen Gitarrenlehrer und Mentor, Massoud Godemann (dipl. Jazzgitarrist, Schüler von Joe Pass), der es auf das Beste versteht, Musiker zu motivieren und ihre Persönlichkeit musikalisch herauszuarbeiten, denn darum geht es meiner Meinung: einen persönlichen Ausdruck zu entwickeln. Man kann es gut mit dem Erlernen einer Sprache vergleichen, man muss natürlich Grund-Regeln lernen, aber die entscheidenden Fortschritte macht man durch die Praxis, nicht durch stumpfes Auswendiglernen. Musik ist Kommunikation! Und das ist ein zentraler Punkt in meinem Unterricht, spielerisches Lernen mit direktem, praktischem Bezug, immer klarmachen wofür die Übung ist und den Schüler mit einbeziehen, also immer gleich ein Stückchen Musik daraus machen, denn nur so kann man Kreativität fördern. Der andere wichtige Punkt ist die Individualität des Schülers. Individualität steht über allem, jeder Mensch bzw. Schüler ist anders und jeder braucht eine besondere Motivation. Als erstes gilt es herauszufinden, warum will der/die Schüler/in Musik machen, was für eine Art von Musik löst bestimmte Gefühle aus und wie kann man diese Gefühle transportieren, gibt es musikalische Vorbildung aus der Schule oder dem Elternhaus? Wichtig ist auch die Anregung  zum bewussten Musikhören, sich darauf einzulassen, Musik auch zu analysieren, ohne die Magie entweichen zu lassen, um eine tiefe Leidenschaft zur Musik zu entfachen.

Siehe auch unser Angebot 60+.

Lehrerbeispiel