Saxofon

Beschreibung

Die Geschichte des Saxofons beginnt 1840 in Frankreich.
Es wurde von Adolphe Sax entwickelt und auch nach ihm benannt. Der belgische Instrumentenbauer lebte von 1814 bis 1894 und konnte so den Siegeszug des Saxophons, der in den 20er Jahren im Jazz begann, nicht mehr erleben.
Zu seinen Lebzeiten fand Sax keine große Anerkennung und wurde nicht sehr ernst genommen. Manche Kollegen bezeichneten ihn sogar als „verrückt“.
Das Saxophon schaffte es nie richtig, sich in der klassischen Musik einen „Namen“ zu machen. Deshalb gibt es im Vergleich zum Jazz verschwindend wenig klassisches Notenmaterial.

Das Saxophon sollte als Streicherersatz dienen, wurde aber zu Beginn mit Vorliebe in Marsch- oder Militärkapellen gespielt.
Es wurde bis heute noch nicht eindeutig herausgefunden, warum das Saxophon zu den Holzblasinstrumenten zählt. Die einen sagen wegen des klarinettenähnlichen Mundstücks, die anderen behaupten, weil es zuerst als Ersatz für die Klarinette verwendet wurde.

In den USA war das Saxophon eng mit der Entwicklung des Jazz verbunden und errang größte Bekanntheit als Soloinstrument.
Berühmte Jazz-Saxophonisten sind Sidney Bechet (Sopran), Charlie Parker (Alt), Lester Young, John Coltrane, Coleman Hawkins (Tenor) und Gerry Mulligan.

Heute wird das Saxophon in 8 Arten (Sopranino, Sopran, Alt, Tenor, Bariton, Baß, Kontrabaß, Subkontrabaß) gebaut, wobei das Alt- und Tenorsaxophon am meisten gespielt werden.

Weiße Tasten, schwarze Tasten und jede Menge Knöpfe – die sind an einem Klaviatur-Akkordeon. Wenn man einfach so darauf drückt, kommt aber kein Ton raus.

Damit ein Akkordeonspieler schöne Melodien spielen kann, muss er dazu den Blasebalg in der Mitte langsam auseinanderziehen und wieder zusammendrücken. Denn ein Akkordeon braucht wie eine Flöte oder eine Mundharmonika Luft zum Spielen. Der Luftstrom bringt Metallplättchen zum Schwingen. Dadurch entstehen die Töne.

Mit den Fingern der rechten Hand wird die Melodie gespielt. Und zwar auf der Tastatur, die genauso aussieht wie bei einem Klavier. Die linke Hand spielt die Basstöne zur Begleitung. Dazu werden die Knopftasten gedrückt. Manche Instrumente haben auf beiden Seiten Knöpfe. Außerdem gibt es noch sogenannte Register: Wenn man diese Schalter drückt, ändert sich der Klang.

Preise Jetzt Probestunde vereinbaren!

Instrumenten-Empfehlungen

Beim Kauf von Musikinstrumenten stehen euch unsere Musiklehrer gern mit Rat und Tat zur Seite. Häufig gibt es bestimmte Instrumente, die sich speziell für Anfänger bewährt haben. Professionelle Instrumente für Fortgeschrittene oder Studierende sind häufig vom persönlichen Geschmack und vom Budget abhängig. Wir wollen euch daher an dieser Stelle Instrumente für Einsteiger vorstellen, die euch das Musizieren von Anfang mit Spaß genießen lassen ohne dabei euren Geldbeutel allzu sehr zu strapazieren.

Yamaha YAS-280 Alto Saxo­phone Preis: ca. 898 Euro (Stand Oktober 2019)

Praxisbeispiel

Lehrer für das Fach Saxofon

Dirk Meißner
Yuriy Kazyanych