Schlagzeug

Daniel Stillger

Musikalische Vita

Mein Name ist Daniel Stillger. Ich bin 22 Jahre alt und ich spiele seit meinem fünften Lebensjahr
Schlagzeug. Schon sehr früh entwickelte ich eine Begeisterung für Musik, angefangen mit Hip Hop und Rap, parallel dazu eine Faszination speziell für Rhythmus-Instrumente. Anfänglich lernte ich Djembé und wenig später wechselte ich auf Schlagzeug. Autodidaktisch lernte ich die ersten Grooves, gespielt zu Liedern von AC/DC und Red Hot Chili Peppers.

Im Teenager-Alter fokussierte ich mich auf Genres wie Metal/ Metalcore und Bands wie Slipknot und Bring Me The Horizon, spielte jedoch gleichzeitig gerne Lieder von Interpreten wie beispielsweise Clueso. Mit zwölf war ich außerdem sehr interessiert am Gitarre- und Bass Spielen und entschied mich, mir dann parallel zum Schlagzeug, einen Bass zuzulegen. Nebenbei spielte ich immer wieder in kleinen Bands und vereinzelten Schulbands.

Meine gesamte Kindheit und Jugend hatte ich bei verschiedenen Schlagzeuglehrern Unterricht, jedoch meist nur mehrere Monate, da mich der Unterricht meist nur kurzfristig begeistern konnte. Den Entschluss Musiker zu werden und Musik zu studieren, fasste ich schon sehr früh, sodass ich direkt nach meinem Schulabschluss ein Vorbereitungsjahr für ein Studium zum Berufs/Studioschlagzeuger und Musikpädagogen an der Rock Pop Jazz Akademie (RPJAM) in Giessen im Jahr 2016 anfangen konnte; mit dem Nebenfach Bass.

Im Verlauf des Studiums hat sich mein persönlicher Spielstil sowohl gefestigt, als auch erweitert. Ich habe mich mit vielen Genres befasst, die ich vorher noch nie gespielt hatte und habe extrem viele Impressionen sammeln können, die nachhaltig mein Spielen geprägt haben. Während des
Studiums spielte ich in in vielen Bands, intern der Schule und parallel in einer Coverband, die ich mit meinen Schwestern gegründet hatte, in der wir bis heute Musik machen.

Des Weiteren spiele ich seit mehreren Jahren nebenher in einer Grunge Band namens Far Beneath Bass. Meine Lehrer im Studium waren Dirk Brand, als Hauptdozent im Bereich Schlagzeug, Timo Ickenroth, zuständig für Jazz, und Technik, Pitti Hecht, zuständig für Percussion/Lattin und Dejan Nikolic, als Dozent im Vorbereitungsjahr. Durch diese Kombination an Dozenten, konnte ich mir ein breites Spektrum an Wissen und Eindrücken verschaffen und habe auch privat zu anderen Genres wie polyrhythmischer Musik und Jazz gefunden.

In der gesamtem Zeit hörte ich jedoch nach wie vor immer wieder HipHop und Pop Musik. Bis heute produziere ich selber Beats und habe über diesen Weg eine Verbindung zum Klavier gefunden und habe mir grundlegende Dinge diesbezüglich beigebracht. Als ich mich dann im Rahmen meiner Abschlussarbeit für eine Thematik bezüglich der Stilistikarbeit über einen Künstler meiner Wahl entscheiden musste, wählte ich den Schlagzeuger
Flo König, Drummer von Cro, LENA uvm. Ich wählte ihn, da es mir gut gefiel, wie musikalisch und songdienlich er spielt und dazu mit sowohl akustischen als auch elektronischen Komponenten seinen Schlagzeugsound verfremdet. Im Rahmen dieser Arbeit nahm ich Kontakt zu ihm auf und
treffe mich seitdem regelmäßig mit ihm und erarbeite mit ihm gemeinsam für mich neue Thematiken. Somit hat sich für mich persönlich eine ganz neue Herangehensweise und Definition von Schlagzeug spielen gebildet.

Ich wende nun selbst verschiedenste Techniken an, um den Sound meines Schlagzeuges sowohl elektronisch als auch akustisch zu verfremden und neue Sounds zu kreieren, das nennt sich Hybrid-Drumming. Das Studium habe ich erfolgreich im Sommer 2019 abgeschlossen und habe mein Diplom zum Berufs/Studioschlagzeuger und Musikpädagogen erhalten.

Unterrichtskonzept

Mein persönliches Ziel des Unterrichts ist, den jeweiligen Schüler in seinem persönlichem Spiel zu fördern und Inspiration und Anleitung zu musikalischem Schlagzeug Spielen zu geben. Grundsätzlich geht es darum Spaß an Musik zu haben und diese Leidenschaft gemeinsam zu teilen und zu fördern. Im Falle von Neueinsteigern und Schülern die noch sehr jung sind und daher keinerlei musikalische Kenntnisse haben, arbeite ich mit eigenen Noten, bin aber immer offen dafür, mit Büchern der Schüler zu arbeiten, egal ob Anfänger oder Fortgeschritten.

Das Tempo des Unterrichts bestimmt immer der Schüler, da jeder Schüler anders lernt und unterschiedlich schnell voran kommt. Gerne gehe ich auch auf spezielle Wünsche und Fragen ein zu Themen wie DoubleBass, Jazz oder elektronischer Musik. Auch Lernmethoden und Konzepte erarbeite ich nach Bedarf mit meinen Schülern.

Für Fortgeschrittene und Profis besitze ich ebenfalls eigene Noten und des
Weiteren Notenmaterial meiner ehemaligen Dozenten, welches ich verwenden darf. Eine Unterrichtseinheit beginnt mit mir in der Regel mit einer Kombination aus Aufwärmübungen, gefolgt vom Bearbeiten des jeweiligen Hauptthemas, übergehend in ein gemeinsames Spielen und endend mit einer Besprechung der Übungen für die nächste Unterrichtseinheit.

Bücher mit denen ich gerne arbeite und selbst gelernt habe sind folgende:

  • 1000 Faces of Drum Styles
  • Modern Groover – Drum Book
  • The All-American Drummer – 150 Rudiment Solos
  • Encyclopedia of Reading Rhythms
  • Progressive Steps to Syncopation for the Modern Drummer
    Ich biete jedem Schüler an zu Musik zu spielen und gemeinsam passende Lieder auszuwählen. Dies können verschiedenste Stilistiken sein, egal ob Rock, Schlager oder HipHop, die Hauptsache ist der Schüler hat Spaß an der Musik und Lust sie zu spielen. Jeder der will kann des Weiteren eine Einführung in die Welt des Hybrid-Drumming bekommen und andere Aspekte des Schlagzeug Spielens wie elektronische und akustische Klangverfremdung sowie das Aufnehmen von Schlagzeugen erlernen.

Jetzt Probestunde vereinbaren!